April: Extrem sonnig, trocken und warm

Der sonst meist als launenhafter Wettermonat bekannte April zeigte sich in diesem Jahr völlig untypisch: Es war landesweit deutlich wärmer als im Mittel, dazu war es wochenlang knochentrocken mit teils sehr großer Waldbrandgefahr und sinkenden Wasserständen in den Flüssen. Die Sonne machte Überstunden und brach verbreitet Rekorde.




Temperaturen im April 2020, Abweichungen zum Mittel 1961-90, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Im Vergleich zum Mittel der Jahre 1961 bis 1990 war der April 2020 nach Messwerten des Deutschen Wetterdienstes meist 2 bis 4 Grad wärmer als im Mittel. Betrachtet man die wärmere Periode von 1981 bis 2010, lagen die Abweichungen mit 1 bis 2,5 Grad deutlich niedriger. Die höchste Temperatur wurde am 17. April mit 26,5 Grad in Waghäusel-Kirrlach, nördlich von Karlsruhe, gemessen.

Apriltemperaturen seit 1881, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Das Deutschlandmittel lag im April 2020 bei 10,3 Grad und lag damit in den Top Ten der bis 1881 zurückreichenden Temperaturreihe.

Niederschläge im April 2020, Abweichungen zum Mittel 1961-90, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Gebietsweise fiel im April fast gar kein Niederschlag, in einigen Regionen kam weniger als 10 Prozent des langjährigen Mittels zusammen. Zahlreiche Wetterstationen meldeten vom 01. bis zum 27. April gar keinen messbaren Niederschlag. Damit trockneten die Böden nach dem nassen Jahresstart rasch wieder aus, die Waldbrandgefahr stieg an und die Pegelstände der meisten Flüsse sanken deutlich ab. Am Oberrhein lagen die Wasserstände bereits im Bereich der bisherigen Tiefststände für diese Jahreszeit.

Sonnenschein im April 2020, Abweichungen zum Mittel 1961-90, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Die Sonne schien im Monat April zum Teil mehr als doppelt so lange wie im langjährigen Mittel und übertraf damit den bisherigen Rekordmonat April 2007. Damit war der April 2020 der bisher sonnigste seit Beginn der Aufzeichnungen.

April-Sonnenstunden seit 1951, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Im Deutschlandmittel schien die Sonne im April 2020 293 Stunden lang und übertraf damit knapp den bisherigen Rekord aus dem Jahr 2007.

Titelfoto: Achim Otto

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.