Biathlon-WM mit schwierigen Bedingungen

Am Donnerstag starten im schwedischen Östersund die Biathlon-Weltmeisterschaften bei eisigen Temperaturen und anhaltenden Schneefällen. Zumindest für die ersten Wettbewerbe sind also keine optimalen Bedingungen zu erwarten. Vom 07. bis zum 17. März finden die Rennen um Medailien statt. Beim Biathlon spielt das Wetter oft eine entscheidende Rolle. Ist es zu kalt, wird nicht gestartet. Bei schlechter Sicht und Wind wird das Schießen oft zum Glücksspiel und anhaltender Schneefall behindert die Läufer in der Loipe.




 

Die Tabelle zeigt alle Termine des IBU Weltcups in diesem Winter und dazu die Weltmeisterschaften im schwedischen Östersund. Die Austragungsorte Hochfilzen, Oberhof, Ruhpolding und Antholz sind gesetzt, sie sind fester Bestandteil des Terminkalenders. Alle weiteren Orte wechseln von Winter zu Winter. In Östersund fanden bereits in den Jahren 1970 und 2008 Biathlon-Weltmeisterschaften statt. Zudem wird hier wegen der hohen Schneesicherheit meistens die Biathlon-Weltcupsaison eröffnet.

 

Östersund ist eine Stadt mit fast 50.000 Einwohnern in der mittelschwedischen Provinz Jämtland, etwa 550 Kilometer nordwestlich von Stockholm.

Schneehöhen am Freitagnachmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

In der gesamten Region liegt ausreichend Schnee für Wintersport wie in fast ganz Skandinavien, abgesehen von einigen norwegischen Küstenregionen und dem Süden Schwedens.

Wetterlage am Donnerstagnachmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Am Donnerstag liegt ein Sturmtief über der westlichen Nordsee. Ein Randtief zieht von Benelux kommend nach Dänemark und weiter nach Südschweden. In seinem Bereich fallen verbreitet anhaltende Niederschläge, an der Nordseite des Tiefs durchweg als Schnee, der sich am norwegisch-schwedischen Bergland staut.

Signifikantes Wetter am Donnerstagnachmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Das signifikante Wetter zeigt die anhaltenden Schneefälle an der Nordseite des Tiefs.

Wetterlage am Freitagnachmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Beide Tiefs ziehen am Freitag nach Südschweden, die Region um Östersund befindet sich weiterhin an der Nordseite davon.

Signifikantes Wetter am Freitagnachmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Damit halten die Schneefälle in Östersund weiter an und beide Rennen am Donnerstag und Freitag finden nicht gerade bei optimalen Wetterbedingungen statt. Dazu frischt auch der Wind leicht böig auf, was die Bedingungen noch schwieriger macht. Insgesamt fallen in der Region bis zum Samstagmorgen verbreitet 20 bis 40 Zentimeter Neuschnee. Die Temperaturen liegt meist zwischen -5 und -10 Grad – auch tagsüber.

Erst im Laufe des Wochenendes ziehen die Schneefälle ab. Sollte es dann auch mal aufklaren, kann es über dem frisch gefallenen Schnee sehr kalt werden. Nachts sind durchaus Temperaturen bis -20 Grad und darunter möglich, während die Temperaturen tagsüber kaum über -10 Grad hinauskommen. Wie es in der nächsten Woche weiter geht, bleibt noch abzuwarten.

Hier eine Übersicht über die Startzeiten in Östersund (ohne Gewähr):

ACHTUNG: Die Zeiten können sich wetterbedingt kurzfristig ändern.

07.03., 16:15 Uhr MEZ Mixed Staffel Team

08.03., 16:15 Uhr MEZ Frauen Sprint, 7,5 km

09.03., 16:30 Uhr MEZ Männer Sprint, 10 km

10.03., 13:45 Uhr MEZ Frauen Verfolgung, 10 km

10.03., 16:30 Uhr MEZ Männer Verfolgung, 12,5 km

12.03., 15:30 Uhr MEZ Frauen Einzel, 15 km

13.03., 16:10 Uhr MEZ Männer Einzel, 20 km

14.03., 17:10 Uhr MEZ Mixed Staffel Single

16.03., 13:15 Uhr MEZ Frauen Staffel, 4 x 6 km

16.03., 16:30 Uhr MEZ Männer Staffel, 4 x 7,5 km

17.03., 13:15 Uhr MEZ Frauen Massenstart, 12,5 km

17.03., 16:00 Uhr MEZ Männer Massenstart, 15 km

Winterlandschaft in Östersund, Schweden

(Titelfoto: Archivbild)

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.