Die Biathlonsaison startet wieder

Tausende Biathlonfans haben seit mehr als 8 Monaten darauf gewartet: An diesem Wochenende startet wieder die IBU Weltcup-Serie. Erster Austragungsort ist in diesem Winter das Biathlonstadion Pokljuka auf der Hochebene im Norden Sloweniens in rund 1300 Meter Höhe. Am Sonntag, den 02. Dezember geht es hier los, dann folgen zwei Tage Pause und von Mittwoch bis nächsten Sonntag folgen die weiteren Wettbewerbe nahe der österreichischen Grenze. Entscheidend ist oft das Wetter, gerade beim Schießen kann es extrem großen Einfluss auf die Ergebnisse nehmen. Für die ersten Wetterbewerbe in Pokljuka ist ruhiges Wetter zu erwarten, Schnee ist ausreichend vorhanden.




Die Tabelle zeigt alle Termine des IBU Weltcups im Winter 2018/19 und dazu die Weltmeisterschaften im schwedischen Östersund im März. Die Austragungsorte Hochfilzen, Oberhof, Ruhpolding und Antholz sind gesetzt, sie sind fester Bestandteil des Terminkalenders. Alle weiteren Orte wechseln von Winter zu Winter. Die Wettbewerbe in Oberhof (Thüringen) stehen dabei oft unter keinem guten Stern, da häufig Nebel die Sicht stark einschränkt. Kurz vor dem Abbruch stand zum Beispiel das Staffel-Rennen der Männer im Januar 2018. „Gesehen hab ich nix. Und wenn ich nix sehe, weiß ich auch nicht, auf was ich schießen soll“, sagte der deutsche Läufer Johannes Kühn damals in einem Interview in der ARD.

Wie sieht es nun mit dem Wetter in Pokljuka aus? Der Start an diesem Sonntag findet bei ruhigem und trockenem Wetter statt.

Erwartete Regensummen bis zum Mittwochmorgen aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Dabei steigen die Temperaturen tagsüber etwas über den Gefrierpunkt an, nachts ist leichter Frost zu erwarten. Damit sind die Bedingungen für die Biathleten recht günstig. Zum nächsten Wochenende deuten einige Modelle Niederschläge an, die zumeist als Schnee fallen dürften.

Erwartete Regensummen bis Sonntagabend (09.12.), aus dem US-Modell, Quelle: NOAA

Die Modelle rechnen mehrere Liter Niederschlag pro Quadratmeter und einige Zentimeter Neuschnee sind möglich. Ob dadurch die Rennen beeinträchtig werden, ist noch offen. Für eine genaue Vorhersage ist es noch viel zu früh.

Die Pisten wurden bereits vor Tagen mit einem Mix aus altem und frisch gefallenem Schnee präpariert.

(Titelfoto: Archivbild von Daniela Nagels)

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.