Die große Hitze kommt

Schon seit Tagen deuten die Modelle eine für den Monat Juni extreme Wetterlage an, bei der sehr heiße Luft aus der Sahara zunächst in Richtung Westeuropa strömt und im Laufe der kommenden Woche zumindest zeitweise auch Deutschland erfasst. Bereits am Sonntag kann vor allem im Westen örtlich schon die 30-Grad-Marke geknackt werden, am Montag sind bis zu 33 Grad möglich, am Dienstag bis etwa 35 Grad. Ab Wochenmitte sind besonders im Westen gebietsweise Temperaturen von 36 bis 38 denkbar, für eine genaue Vorhersage ist es aber noch zu früh.




Wetterlage in Europa bis zum Dienstag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Die Animation zeigt, wie sich das Hoch ULLA in den kommenden Tagen von Westeuropa zunächst zu Nord- und Ostsee und dann weiter nach Skandinavien verlagert. An der Ostseite eines Atlantiktiefs strömt heiße Saharaluft in Richtung Westeuropa und weiter bis nach England und Schottland. Ab Wochenende kann sie auch Deutschland erreichen.

Luftmassenverteilung am Montagnachmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Auch die Verteilung der Luftmassen zeigt zum Wochenbeginn den Vorstoß der heißen Luft zunächst nach Westeuropa. Über die Dauer und genaue Ausprägung kann man derzeit noch keine verlässliche Aussage treffen.

Ob örtlich sogar 39 oder gar 40 Grad erreicht werden könnten, ist derzeit noch fraglich, wenn auch nicht ganz unmöglich. Der bisherige Deutschlandrekord liegt bei 40,3 Grad, allerdings erst deutlich später im Jahr aufgestellt, genauer am 05.07. und 07.08.2015 im fränkischen Kitzingen. Die bisherigen Junirekorde dürften wohl vielerorts überschritten werden.

Titelfoto: Achim Otto

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.