Donnerstag im Süden Gewittergefahr

Die anhaltende Hochdruckwetterlage mit hochsommerlichen Temperaturen und verbreitet sehr trockener Luft unterdrückt derzeit jegliche Gewitterneigung. Allerdings greift am Mittwoch die schwache Kaltfront eines kleinen, von der Nordsee zum Baltikum ziehenden Tiefs auf den Nordwesten Deutschlands über und kommt am Donnerstag unter Auflösung weiter nach Süden voran. An den Alpen wird die hier liegende heiße Luft gehoben und entlang des Alpenrands können teils kräftige Gewitter entstehen, lokal mit Starkregen und Hagel.




Signifikantes Wetter am Donnerstagnachmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Bereits am Donnerstagnachmittag können sich im Nordosten Österreichs Schauer und Gewitter bilden, am bayerischen Alpenrand sind zunächst nur einzelne Schauer unterwegs.

Signifikantes Wetter am Donnerstagabend aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

In den Abendstunden verstärken sich auch am bayerischen Alpenrand die Schauer und Gewitter, die örtlich kräftig ausfallen können mit der Gefahr von lokalem Starkregen und Hagel. Da die Gewitter nur langsam ziehen dürften, muss lokal eng begrenzt mit großen Regenmengen mit Überflutungsgefahr gerechnet werden. Ab Freitag herrscht beim Wetter in Deutschland wieder Ruhe. Dann setzt sich ein Hoch mit Zentrum über der Nordsee in Deutschland durch.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.