Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/7/d20583986/htdocs/clickandbuilds/Unwetteragentur/wp-content/plugins/a3-lazy-load/admin/admin-interface.php on line 387
Erneut neuer Junirekord – Unwetteragentur

Erneut neuer Junirekord

Aktualisiert: Nur wenige Tage nach dem neuen deutschlandweiten Junirekord in Coschen (Brandenburg) und Bad Muskau (Sachsen) mit jeweils 38,6 Grad wurde dieser bereits wieder übertroffen. Neben dem Osten war es am Sonntag besonders im Südwesten und im Rhein-Main-Gebiet sehr heiß mit Temperaturen bis über 39 Grad. Am Nachmittag meldete der Deutsche Wetterdienst aus Bad Kreuznach und vom Frankfurter Flughafen einen Höchstwert von 39,3 Grad und in Bernburg (Sachsen-Anhalt) von 39,6 Grad, wobei der Standort der Station in Bernburg umstritten ist. Fest steht aber, dass erneut ein neuer deutschlandweiter Junirekord aufgestellt wurde.




Die Temperaturen am Sonntagnachmittag um 16 Uhr.

Die Höchstwerte am Sonntag.

Bereits am vergangenen  Mittwoch herrschte besonders in einem breiten Streifen vom Saarland, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg über Hessen, das nördliche Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt bis nach Sachsen, Brandenburg und Berlin große Hitze mit verbreiteten Höchstwerten über 35 Grad. Dabei wurde der bisherige bundesweite Junirekord übertroffen. Den höchsten Wert meldeten nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes Coschen bei Guben (Brandenburg) und Bad Muskau (Sachsen) mit jeweils 38,6 Grad. Der alte Rekord stammt vom 27. und 28.06.1947 an der Station im Bühlertal (Baden-Württemberg) mit 38,5 Grad, dicht gefolgt von 38,3 Grad in Bad Ems (Rheinland-Pfalz, 27.06.1947), Herten (Nordrhein-Westfalen, 18.06.2002) und Frankfurt am Main/Feldbergstraße mit 38,2 Grad (27. Juni 1947). An zahlreichen weiteren Orten wurden neue Stationsrekorde für den Monat Juni aufgestellt. Die Höchstwerte am Mittwoch:

Nicht erreicht wurde die 40-Grad-Marke und damit bleibt auch der bisherige deutschlandweite Allzeitrekord vorerst bestehen. Er wurde mit 40,3 Grad am 05.07. und 07.08.2015 in Kitzingen am Main (Bayern) gemessen, dicht gefolgt von Freiburg und Bad Mergentheim-Neunkirchen (Baden-Württemberg) mit 40,2 Grad am 13.08.2003 bzw. am 07.08.2015. All diese Höchstmarken wurden erst deutlich später im Jahr aufgestellt.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.