Erneut Unwettergefahr auf den Kanaren

Erst am vergangenen Wochenende ging ein Video um die Welt, das zeigt, wie eine riesige Welle einen Balkon an einem Hochhaus auf der Kanareninsel Teneriffa zerstört. Das Wetter auf den Kanaren bleibt auch in den kommenden Tagen sehr unruhig. Atlantische Tiefausläufer überqueren von Nordwesten her die Insel und bringen gebietsweise kräftige Regenfälle. Auch der Wind frischt zeitweise auf und besonders an den Nordwest- und Nordseiten einiger Inseln können meterhohe Wellen auf die Küsten treffen.




Windverhältnisse am Donnerstagabend aus dem US-Modell, Quelle: NCEP/NOAA

Die Vorhersagekarte für den Donnerstagabend zeigt ein Tiefdruckgebiet vor Westeuropa und ein beständiges Hochwestlich der Britischen Inseln. Dazwischen überquert ein weiterer Tiefausläufer die Kanaren vor der afrikanischen Küste (ganz rechts im Bild). Der Wind dreht erneut auf Nordwest bis Nord und frischt auf. Bis zu 3 Meter hohe Wellen sind möglich, vereinzelte noch höhere Wellen sind dabei noch gar nicht berücksichtigt. Dies ist allerdings deutlich weniger als am Wochenende.

Regensummen bis zum Samstagmorgen (24.11.) aus dem US-Modell, Quelle: NCEP/NOAA

Die Regensummenkarte für den Atlantik zeigt unmittelbar vor der Nordwestküste Afrikas ein Band mit größeren Mengen im Zeitraum bis zum Samstagmorgen (1 Inch entspricht etwa 25 Litern pro Quadratmeter). Gebietsweise können mehr als 50 Liter pro Quadratmeter zusammenkommen und vor allem im Bergland auf den Inseln sind örtlich auch mehr als 100 Liter möglich. Dadurch kann es lokal Überschwemmungen geben und vereinzelte Erdrutsche sind nicht ausgeschlossen. Im Laufe des kommenden Wochenendes beruhigt sich das Wetter allmählich wieder.

Es folgen noch ein paar Eindrücke vom vergangenen Wochenende:

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.