Gletscher-Abbruch am Mont Blanc?

In den Westalpen droht am Massiv des Mont Blanc möglicherweise eine Katastrophe durch einen Gletscherabsturz. Experten befürchten, dass sich etwa 250.000 Kubikmeter Eis von dem Planpincieux-Glatscher ablösen und in ein beliebtes Wandergebiet stürzen könnte. Das Eis befindet sich an einem steilen Hang im Mont-Blanc-Massiv.




Mont-Blanc-Massiv am 18. August 1985, Quelle: NASA
Mont-Blanc-Massiv am 25. August 2019, Quelle: NASA

Die beiden Falschfarbenbilder (Quelle: NASA) zeigen die Veränderungen des Eises in Teilen des Mont-Blanc-Massivs in den vergangenen 34 Jahren. Das Bild oben wurde vom Satelliten Landsat 8 am 18. August 1985 aufgenommen, das Bild unten zeigt dieselbe Region am 25. August 2019. Durch den allgemeinen Temperaturanstieg sind die Gletscher dramatisch zurückgegangen.

In der Vergangenheit lösten sich immer wieder größere Eisblöcke am Planpincieux-Glatscher, da sich der Vorderrand des Gletschers an einem steilen Hang befindet. Durch den warmen Sommer 2019 beschleunigte sich der Gletscher und die Gletscherfront verlagerte sich bis Ende September mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Zentimeter pro Tag. Mit der erhöhten Geschwindigkeit steigt die Gefahr, dass sich am Vorderrand größere Stücke lösen und in das darunter liegende Tal stürzen. Wann der mögliche Zusammenbruch erfolgt, weiß aber niemand. Vorsorglich sperrten Behörden am 24. September zwei Straßen in dem Tal.

Der dramatische Rückgang der Gletscher beschränkt sich nicht nur auf das Mont-Blanc-Massiv, es sind fast sämtliche Gletscher weltweit betroffen. Einige Gletscher könnten bei anhaltender Klimaerwärmung noch in diesem Jahrhundert ganz verschwinden.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.