Großer Grönland-Gletscher wächst

Der Gletscher Jakobshavn Isbræ im Westen Grönlands ist bekannt als der sich am schnellsten bewegende Gletscher der Welt. Er befördert große Eismengen in den Ilulissat Icefjord und die angrenzende Disko Bay mit Auswirkungen auf den Meeresspiegel. Das Titelbild dieses Beitrages, aufgenommen mit dem Satelliten Landsat 8, zeigt den Gletscher am 06. Juni 2019. Über Jahrzehnte hinweg zog sich der Gletscher zurück – wie die meisten Gletscher weltweit. Seit 2016 wächst er plötzlich weiter in Richtung Meer, wird dicker und auch langsamer. Neueste Daten zeigen, der der Zuwachs auch über das Winterhalbjahr 2018/19 anhielt.
.




Veränderung des Jakobshavn Isbræ seit 2016, Quelle: NASA

Die drei Karten zeigen die Änderung der Höhe des Gletschers vom März 2016 zum März 2017 (oben), vom März 2017 zum März 2018 (Mitte) und vom März 2018 zum März 2019 (unten). Die Daten wurden bei Überflügen gewonnen, die in jedem Frühjahr erfolgen. In den blauen Regionen hat die Höhe des Gletschers zugenommen, in einigen Regionen sogar um bis zu 30 Meter. Der extreme Anstieg 2016/2017 ist unter anderem damit zu erklären, dass hier offenes Wasser durch Eis ersetzt wurde.

Von einigen Wissenschaftlern wird ein Zusammenhang mit kälterem Wasser vermutet, dass seit der Zeit in den Bereich strömt und dort verbleibt. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Tendenz fortsetzt oder ob der Gletscher in Zukunft wieder schrumpft – wie fast alle Gletscher weltweit.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.