Haareis – ein faszinierendes Phänomen

Unter bestimmten Bedingungen bildet sich im Winter in den Wäldern ein Phänomen, das eher an Wolle erinnert oder wie gekämmtes Haar aussieht. Man nennt es daher auch Haareis, das bisher nur wenig erforscht ist und an einen aus dem Holz herauswachsenden Pilz denken lässt. Und genau so ist es auch.




Denn die Bezeichnung Eis trifft das seltene Phänomen nicht wirklich. Vor allem auf dem Boden von Wäldern findet sich oft totes, verfaulendes Holz, aus dem ein winterharter Pilz herauswächst. Sinkt die Lufttemperatur knapp unter den Gefrierpunkt ab, ist das Holzinnere noch nicht gefroren. Wasser wird von dem Pilz nach außen gedrückt und gefriert hier schnell. Von innen drückt dabei weiteres Wasser mit dem wachsenden Pilz und sich ausbreitenden Gasen heraus und haarähnlich wächst das entstehende Eis, bis es wie gekämmt wirkt. Wichtig ist neben der Temperatur knapp unter dem Gefrierpunkt noch hohe Luftfeuchtigkeit. Das folgende Video ist ein Zeitraffer aus Makroaufnahmen:

Es folgen noch einige Eindrücke aus dem Dezember 2018 und aus vergangenen Wintern:

 

 

Das Titelbild hat Achim Otto am Morgen des 14. Dezember 2018 aufgenommen.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.