Hurrikan HUMBERTO bedroht Bermuda

Die nördlichen Bahamas hat der Sturm HUMBERTO nur gestreift, Bermuda könnte er dagegen voll treffen. Und aus dem Sturm ist inzwischen ein Hurrikan geworden mit mittleren Windgeschwindigkeiten bis etwa 140 km/h und noch stärkeren Böen. Bis er voraussichtlich am Donnerstag Bermuda streifen oder sogar voll erwischen kann, dürfte sich HUMBERTO weiter verstärken und wahrscheinlich sogar zu einem starken Hurrikan der Kategorie 3 auf der fünfteiligen Hurrikanskala werden. Die Kategorie 3 beginnt bei etwa 185 km/h – Böen nicht mitgerechnet.




Animation der Satellitenbilder am Montag, Quelle: NOAA

Die Animation der Satellitenbilder zeigt eindrucksvoll, wie sich dicht vor der US-Ostküste das Auge im Zentrum des Hurrikans immer mehr abzeichnet.

Erwartete Zugbahn mit Sturmwahrscheinlichkeiten im Bereich des Hurrikans HUMBERTO, Quelle: NHC

In den kommenden Tagen zieht der Hurrikan weiter nach Osten bis Nordosten und es ist inzwischen sehr wahrscheinlich, dass Bermuda zumindest Sturm abbekommt, möglicherweise auch die volle Gewalt des Hurrikans. Für eine genaue Vorhersage ist es noch zu früh. Auf Bermuda ist man aber meistens gut vorbreitet auf solche Hurrikane.

Humberto ist der 8. Sturm der laufenden Saison, im langjährigen Mittel treten etwa 11 auf. Die Hurrikansaison reicht auf dem Nordatlantik offiziell noch bis Ende November. Nach einem langsamen Start bildeten sich seit Ende August gleich mehrere Stürme, darunter der Hurrikan DORIAN – auf den Bahamas der bisher stärkste Hurrikan seit Beginn der Aufzeichnungen im 19. Jahrhundert.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.