Hurrikan ZETA aus Sicht der ISS

Am Mittwoch (28. Oktober 2020) traf der Hurrikan ZETA auf den Süden der USA und richtete hier große Schäden an. Gegen 17:50 Uhr (MEZ) flog die Internationale Raumstation ISS über den Sturm hinweg, wobei die Astronauten Bilder des Hurrikans aufnahmen. In einem Projekt mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Kooperation mit der NASA und den Universitäten Bonn und Bochum werden hier von Zeit zu Zeit interessante ISS-Fotos und Videos vorgestellt.




Mit mittlerweile 27 benannten Tropischen Stürmen hat die atlantische Hurrikansaison nun die bisherige Rekordsaison des Jahres 2005 fast eingeholt. Am Morgen des 25. Oktober wurde ein Tropisches Tiefdruckgebiet zum 27. Tropischen Sturm und bekam den Namen Zeta – und wurde mit dem sechsten Buchstaben des griechischen Alphabets benannt, nachdem die klassischen Namen bereits im September vollständig vergeben waren.

Zeta verstärkte sich weiter und traf am 27. Oktober als Hurrikan der Kategorie 1 auf die mexikanische Halbinsel Yucatán. An Land schwächte sich der Sturm zwar zunächst ab, zog von dort jedoch in den Golf von Mexiko, wo eine rapide Intensivierung stattfand.

Die ISS flog am 28. Oktober gegen 17:50 Uhr (MEZ) über den Sturm hinweg, wobei die Astronauten Bilder des Hurrikans aufnahmen. Das Auge ist gut zu erkennen, ebenso wie zwei Bereiche mit aufgewühlten Wolkenoberseiten in der Eyewall direkt außerhalb des Auges, was ein deutliches Zeichen für die Verstärkung des Sturms ist. Bei diesen Bereichen handelt es sich um sogenannte Hot Tower, Gewitterwolken, die besonders hoch reichen und den Sturm mit Energie versorgen.

Rund eine Stunde nach dem Überflug wurde Zeta dann als Hurrikan der Kategorie 2 eingestuft. Noch am selben Abend traf Zeta als sechster Hurrikan des Jahres auf die Küste der USA, wobei zum fünften Mal in diesem Jahr der Bundesstaat Louisiana betroffen war. Mit mittleren Windgeschwindigkeiten von etwa 175 km/h erreichte er zum Zeitpunkt des Landfalls das obere Ende der Kategorie 2. Mindestens sechs Menschen kamen in den USA in Folge des Sturms ums Leben.

Flugbahn der ISS über den Süden der USA und den Golf von Mexiko am 28.10.2020, Quelle: Columbus Eye

Copyright Titelbild und Foto: NASA/ KEPLER ISS

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.