ISAIAS nähert sich Florida

Der Hurrikan ISAIAS, der aktuell Teile der Bahamas überquert, steuert nun auf den Süden Floridas zu. Derzeit weist er noch mittlere Windgeschwindigkeiten bis etwa 130 km/h mit noch stärkeren Böen, durch starke Höhenwinde hat seine Struktur aber gelitten. Als Hurrikan soll er nun mehr nach Norden eindrehen, dabei aber die Ostküste von Florida zumindest noch streifen. Ein weiterer Sturm bei den Kapverdischen Inseln konnte sich nur für sehr kurze Zeit halten.




Animation der Satellitenbilder von ISAIAS, Quelle: tropicaltidbits.com

Mit Regenmengen bis etwa 200 Liter pro Quadratmeter – örtlich auch noch mehr – überschwemmt der Hurrikan derzeit die südlichen Bahamas.

Zugbahnvorhersage des National Hurricane Centers

Der Hurrikan dreht am Sonntag / Montag mehr und mehr nach Norden, später auch Nordosten ein. Dabei kommt er der Küste von Florida sehr nahe und zumindest als Sturm kann er auf die Küste von North Carolina treffen. Danach wandelt er sich in ein außertropisches Tief um (gepunkteter Bereich in der Karte).

Zwischen den Kapverdischen Inseln und der afrikanischen Westküste hatte sich in den vergangenen Tagen ein tropisches Tief gebildet, das am Freitag zumindest kurzzeitig auch Sturmstärke erreicht haben dürfte. Beim darauf folgenden Update des National Hurricane Centers war der Sturm bereits wieder schwacher und bekam so keinen Namen. Östlich der Kleinen Antillen liegt eine tropische Welle, die nach Nordwesten auf den offenen Atlantik hinauszieht, sich aber in der neuen Woche zu einem Sturm formieren kann. Der nächste Name auf der vorgegebenen Liste ist JOSEPHINE.

Animation der Satellitenbilder für den Bereich östlich der Kleinen Antillen, Quelle: tropicaltidbits.com

ISAIAS ist bereits der neunte Sturm der Atlantiksaison. Anders als im Ausnahmejahr 2005 waren die meisten bisherigen Stürme in diesem Jahr meist nur schwach, bislang konnten sich nur HANNA und ISAIAS zu einem Hurrikan verstärken. Offiziell dauert die Hurrikansaison auf dem Nordatlantik von Juni bis September mit dem Höhepunkt in den Monaten von August bis Oktober. Im langjährigen Mittel werden etwa 12 Stürme registriert, davon 6 Hurrikane und davon drei starke Hurrikane mit mittleren Windgeschwindigkeiten von 180 km/h und mehr. Die Prognosen für diese Saison ließen deutlich mehr Stürme erwarten.

Titelbild: tropicaltidbits.com

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.