Oktober meist grau und nass

Der Oktober 2020 brachte alles andere als goldenes Oktoberwetter. Den ganzen Monat hindurch stellte sich keine beständige Hochdruckwetterlage ein. Damit fiel der Monat verbreitet grau und regenreich aus, lediglich die Temperaturen blieben im durchschnittlichen Bereich oder knapp darüber. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2000 Messstationen.




Temperaturen im Oktober 2020, Abweichungen zum Mittel 1961-90, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Im Vergleich zum Mittel der Jahre 1961 bis 1990 war der Oktober 2020 nach Messwerten des Deutschen Wetterdienstes meist 0,5 bis 2 Grad wärmer als im Mittel. Betrachtet man die Periode von 1981 bis 2010, gab es nur noch geringe positive Abweichungen – wenn überhaupt. Die höchste Temperatur wurde am 3. mit 24,6 Grad in Kiefersfelden-Gach im bayerischen Landkreis Rosenheim gemessen. Am Morgen des 14. wurde in Oberstdorf (Bayern) ein Tiefstwert von -4,4 Grad registriert.

Oktobertemperaturen seit 1881, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Das Deutschlandmittel lag im Oktober 2020 bei 10,2 Grad und damit im oberen Drittel der bis 1881 zurückreichenden Temperaturreihe.

Niederschläge im Oktober 2020, Abweichungen zum Mittel 1961-90, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Nasser fiel der Oktober in weiten Landesteilen aus, stellenweise wurde fast das Doppelte der durchschnittlichen Oktobermenge erreicht. Am 14. Oktober kamen in Wernigerode-Schierke im Ostharz 64,4 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 24 Stunden zusammen.

Sonnenschein im Oktober 2020, Abweichungen zum Mittel 1961-90, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Die Sonne schien in fast ganz Deutschland deutlich weniger als im Mittel. Im Westen wurde stellenweise nur ein Drittel des durchschnittlichen Sonnenscheins registriert.

Oktobersonnenschein seit 1951, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Deutschlandweit wurden im Oktober im Flächenmittel 71,3 Sonnenstunden gemessen. Nur in vier Jahren seit 1951 lag die Sonnenausbeute niedriger.

Titelfoto: Achim Otto

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.