Regen, Schnee und Sturmgefahr

Einen kleinen Wintereinbruch erleben am heutigen Mittwoch und vor allem am Donnerstag einige Regionen in Deutschland. Sind es heute noch meist Schauer, vor allem im Bergland teils als Schnee, zieht am morgigen Donnerstag ein kräftiges Tief mitten über Deutschland hinweg. An seiner Nord- und Nordostseite kann es bis in tiefe Lagen kräftig schneien. An der Südseite des Tiefs drohen in Süddeutschland Böen bis Orkanstärke.




Wetterlage am Mittwoch aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Von Nordfrankreich aus zieht das Tief über die Südhälfte Deutschlands hinweg in Richtung Tschechien. Unsicherheiten gibt es noch bei der Berechnung der genauen Zugbahn.

Signifikantes Wetter am Donnerstagnachmittag aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Tagsüber am Donnerstag breitet sich das Niederschlagsgebiet des Tiefs auf die Westhälfte Deutschlands aus, teils fällt Schnee bis in tiefere Lagen.

Signifikantes Wetter am Donnerstagabend aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Welche Regionen am Abend genau betroffen sein werden, ist noch etwas unsicher, gebietsweise ist auch in tiefen Lagen eine dicke Nassschneedecke möglich.

Erwartete Windböen am Donnerstagabend aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Betroffen von Sturm sind große Teile von Baden-Württemberg und Bayern, dies vor allem am Donnerstagabend bis in die Nacht zum Freitag. Weiter nördlich bleibt der Wind meist schwach.

Titelfoto: Achim Otto

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.