Rekordniedrigwasser am Rhein

Das Niedrigwasser in den meisten deutschen Flüssen und Stauseen nimmt immer größere Ausmaße an. In einigen Flüssen werden bereits Rekordpegelstände gemessen, so an vielen Abschnitten im Rhein. Vielfach wurden bereits die Rekorde aus dem Herbst 2003 unterboten und die Wasserstände sinken auch in den kommenden Tagen weiter ab.




Der Rhein in Wesel auf neuem Rekordniveau (Quelle: Thomas Sävert)

Das Bild zeigt den Rhein an der Rheinpromenade in Wesel bei einem Wasserstand von 109 Zentimetern. Der bisherige Rekord stammte hier vom 01. Oktober 2003 mit einem Pegelstand von 111 Zentimetern. Auch in Düsseldorf ist der bisherige Rekord erreicht und an der bekannten Pegeluhr in Köln fehlen nur noch 2-3 Zentimeter. Unterboten wurde der alte Rekord auch in Worms.

Die Lippe kurze vor der Mündung in den Rhein (Quelle: Thomas Sävert)

Aus den Nebenflüssen des Rheins fließt kaum noch Wasser in den großen Strom. Das Foto zeigt die Lippe in NRW kurz vor der Mündung in den Niederrhein.

Herbstliche Bäume und trockene Wiesen am Niederrhein (Quelle: Thomas Sävert)

Inzwischen sieht es in vielen Regionen im Westen und Südwesten aus wie im Hochsommer. Viele Wiesen sind vertrocknet, geregnet hat es gebietsweise schon seit Wochen nicht mehr. Und es geht vorerst auch trocken weiter. Nennenswerte Niederschläge werden bis zum kommenden Dienstag nach den meisten Modellen lediglich im Norden und Osten gerechnet.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.