Rhein weiter auf Rekordniveau

Nach der monatelangen Trockenheit mit nur kurzen Unterbrechungen sind die Pegelstände vieler deutscher Flüsse auf Rekordniveau angekommen. Der Rhein führt extremes Niedrigwasser und vielerorts wurden die bisherigen Rekorde aus dem Herbst 2003 zum Teil deutlich unterboten.




Strand in Rodenkirchen, Blickrichtung flussaufwärts

Vor allem am Mittelrhein und am Niederrhein wurden die bisherigen Rekorde an vielen Flussabschnitten unterboten, am Niederrhein zum Teil sogar recht deutlich.

Strand in Rodenkirchen, Blickrichtung Köln

Die folgende Tabelle zeigt einige Orte mit neuen Rekordwerten. Die Tiefstwerte in Koblenz und Köln wurden durch eine Eisbarriere im eisig kalten Winter 1928/29 erreicht.

Pegeluhr in Köln am Sonntag bei einem Wasserstand von 74 Zentimetern
Pegel in Wesel am Niederrhein

In den kommenden Tagen können die Pegelstände am Rhein abschnittsweise noch ein wenig fallen. Mit zunehmend wechselhaftem Wetter dürften sie aber im Laufe der Woche wieder leicht ansteigen. Eine deutliche Abschwächung des Niedrigwassers ist damit aber vorerst nicht verbunden.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.