Schneefront am Dienstag

Das nasskalte Wetter mit Schneefällen im Bergland setzt sich in Deutschland vorerst fort. Ab der Nacht zum Dienstag überqueren die Ausläufer des Skandinavientiefs DIMITRIOS Mitteleuropa von Nordwest nach Südost. Dabei fällt in der Nordwesthälfte Deutschlands meist Regen, in den Mittelgebirgen und in Süddeutschland muss am Dienstag mit Schneefällen bis in tiefe Lagen und verbreiteter Glätte gerechnet werden.




Signifikantes Wetter in der Nacht zum Dienstag aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Bereits am Montagabend erreicht das Regengebiet des Tiefs den Nordwesten Deutschlands. Im Laufe der Nacht erreicht es die Mittelgebirge, wo meist Schnee fällt.

Signifikantes Wetter am Dienstagmorgen aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Bis zum Dienstagmorgen erfassen die Niederschläge den gesamten Mittelgebirgsraum. Dabei schneit es zum Teil bis in tiefe Lagen und verbreitet muss mit Glätte gerechnet werden.

Signifikantes Wetter am Dienstagmittag aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Tagsüber erfassen die Schneefälle den gesamten Süden Deutschlands. Lediglich in tiefen Lagen Baden-Württembergs fällt meist Regen.

Signifikantes Wetter am Dienstagabend aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Am Nachmittag lassen die Niederschläge nur langsam nach. Bis zum Abend kommen in den Mittelgebirgen verbreitet 15 bis 30 Zentimeter Neuschnee zusammen, in einzelnen Staulagen zum Beispiel im Schwarzwald noch mehr.

Definitiv kann am Dienstag niemand behaupten, dass der Schnee überraschend kam, das mögliche Schneechaos ist angekündigt.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.