Schweres Erdbeben in Antarktisnähe

Am Sonntag (24.01.2021) hat gegen 00:37 Uhr MEZ (19:37 Uhr Ortszeit am Samstagabend) ein schweres Erdbeben den Meeresboden bei den South Shetland Islands nahe der Antarktischen Halbinsel erschüttert. Das unterseeische Beben erreichte nach vorläufigen Angaben des amerikanischen Erdbebendienstes die Stärke 7,0. Das Epizentrum lag etwa 120 Kilometer ostnordöstlich der King George Island und etwa 1075 Kilometer südöstlich von Ushuaia in Argentinien. Der Erdbebenherd befand sich 5 bis 10 Kilometer unter der Oberfläche. Größere Schäden oder ein Tsunami wurden nicht gemeldet.




Epizentrum des Erdbebens in Antarktisnähe, Quelle: EMSC

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.