Sehr schweres Erdbeben vor Alaska

Am Montag hat gegen 22:55 Uhr MESZ (12:55 Uhr Ortszeit) ein sehr schweres Erdbeben den Meeresboden vor Alaska erschüttert. Das unterseeische Beben erreichte nach vorläufigen Angaben des amerikanischen Erdbebendienstes die Stärke 7,5. Das Epizentrum lag südlich der Alaska-Halbinsel, etwa 90 Kilometer südöstlich von Sand Point (ca. 1.000 Einwohner) und etwa 925 Kilometer südwestlich der Stadt Anchorage (ca. 300.000 Einwohner). Der Erdbebenherd befand sich rund 40 Kilometer unter der Oberfläche. Größere Schäden wurden nicht gemeldet, an einigen Küstenabschnitten wurde ein kleinerer Tsunami mit einer gemessenen Höhe bis etwa 70 Zentimetern registriert. Es handelte sich um ein Nachbeben nach dem sehr schweren Erdstoß der Stärke 7.8 am 22. Juli 2020 in derselben Region – auch damals ohne größere Auswirkungen.




Epizentrum des Erdbebens vor Alaska, Quelle: EMSC

Einige Tsunami-Messwerte aus Alaska:

Sogar auf Hawaii wurde ein kleiner Tsunami registriert:

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.