Starker Zyklon entsteht bei Madagaskar

Schon seit Tagen liegt ein tropisches Tiefdruckgebiet über Mosambik im Südosten Afrikas. Nun zieht das Tief auf die Straße von Mosambik zwischen dem afrikanischen Festland und der Insel Madagaskar. Hier ist das Wasser derzeit 30 bis 31 Grad warm und bei nur schwachem Höhenwind sind die Bedingungen für eine Sturmbildung äußerst günstig. Schon jetzt liegt der Luftdruck im Bereich des Tiefs unter 1000 Hektopascal und an diesem Wochenende kann eine explosionsartige Entwicklung einsetzen zu einem sehr starken Zyklon. Die genaue Stärke und Zugbahn des entstehenden Zyklon sind aber noch offen.




Vorwarnbereich des Joint Typhoon Warning Centers

Nach tagelanger Zugbahn über Land kann nun über der Straße von Mosambik eine extreme Entwicklung einsetzen.

Satellitenbild vom späten Freitagabend, Quelle: JTWC

Das eindrucksvolle Satellitenbild zeigt hoch reichende Wolken im Bereich des Tiefs.

Wetterlage am Montagmittag aus dem US-Modell, Quelle: NOAA

Für Montagmittag zeigt das US-Modell den Zyklon zwischen Mosambik und Madagaskar bereits mit einem Kerndruck deutlich unter 940 Hektopascal. Andere Modelle sehen die Entwicklung nicht so dramatisch, rechnen aber ebenfalls mit einer raschen Bildung eines stärkeren Zyklons. Der Sturm, der aktuell noch keinen Namen hat, hat durchaus das Potenzial zu einem markanten tropischen Wirbelsturm zu werden.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.