Tropensturm trifft auf Vietnam

Auf dem Nordwestpazifik sind derzeit zwei Tropenstürme unterwegs, von denen sich der Sturm MAN-YI zu einem recht starken Taifun verstärkt hat mit Windgeschwindigkeiten bis etwa 160 km/h und noch stärkeren Böen. Allerdings bedroht der Taifun derzeit kein Land. Anders sieht es beim Sturm USAGI aus, der sich über dem Südchinesischen Meer formiert und in den kommenden Tagen Teile Vietnams mit heftigen Regenfällen überquert.




Taifun Man-yi, Animation der Satellitenbilder, Quelle: NOAA

 

Erwartete Zugbahn des Taifuns, Quelle: JTWC

 

Weit östlich der Philippinen ist der Taifun MAN-YI derzeit unterwegs. Er dürfte sich in den kommenden Tagen unter zunehmendem und damit ungünstigem Höhenwind langsam abschwächen. Land ist derzeit nicht bedroht. Einzelne Modelle lassen den Taifun auch nach Westen eindrehen, ein solches Szenario ist aber eher unwahrscheinlich.

Tropensturm USAGI, Quelle: NOAA

Vor der Küste Vietnams weist der Tropensturm USAGI derzeit nur Windgeschwindigkeiten bis etwa 75 km/h auf mit stärkeren Böen. Etwas stärker kann der Sturm noch werden, bevor er am Wochenende auf den Süden des Landes trifft. Gefährlich ist der Sturm vor allem durch heftige Regenfälle. Gebietsweise können 100 bis 200 Liter Regen pro Quadratmeter zusammenkommen, stellenweise sind auch noch deutlich größere Regenmengen möglich. Dadurch besteht die Gefahr von Überschwemmungen und Erdrutschen.

Erwartete Zugbahn des Sturms, Quelle: JTWC

Die Zugbahnkarte zeigt, dass vor allem der Süden Vietnams mit der Metropole Ho-Chi-Minh-Stadt. Kleine Unsicherheiten bei der Vorhersage der Zugbahn gibt es derzeit noch, dass aber der Süden des Landes getroffen wird, ist recht sicher.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.