Update zur Gewitterlage am Samstag

Am morgigen Samstag muss in einigen Teilen Deutschlands mit kräftigen Schauern und Gewittern gerechnet werden, örtlich mit Unwetterpotenzial. Betroffen ist im Laufe des Tages zunächst die Region im Westen und Nordwesten von Nordrhein-Westfalen bis nach Ostfriesland, zum Abend auch Teile der Bundesländer Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt sowie Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Beim Durchzug der Gewitter besteht lokal die Gefahr von Starkregen, Hagel und schweren Sturmböen, auch die Tornadogefahr ist erhöht. Wie immer gilt aber, dass konkrete Gewitterwarnungen erst sehr kurzfristig erfolgen können und dass nicht jeder Ort in der genannten Region betroffen ist.




Simulierte Radarechos am Samstag, 14 Uhr MESZ aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Bereits am frühen Nachmittag können sich im Westen und Nordwesten erste, meist nur verstreute Schauer und Gewitter bilden.

Simulierte Radarechos am Samstag, 18 Uhr MESZ aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Ab dem späten Nachmittag und zum Abend hin kann sich über Norddeutschland sogar eine ausgeprägte Gewitterlinie mit erhöhter Unwettergefahr bilden.

Erwartete Windböen am Samstag, 18 Uhr MESZ aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Beim Durchzug der Gewitter sind regional teils schwere Sturmböen bis über 100 km/h möglich, auch eng begrenzte Downbursts (Gewitterfallböen) bis Orkanstärke sind vereinzelt nicht ausgeschlossen.

Windscherung 0 bis 1 km Höhe am Samstag, 18 Uhr MESZ aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Die vertikale Windscherung in der Schicht zwischen dem Boden und etwa 1 Kilometer Höhe ist in Norddeutschland deutlich erhöht. Damit ist gemeint, dass es große Windunterschiede (Richtung und Stärke) zwischen dem Bodenwind und dem Wind in rund 1 Kilometer Höhe gibt. Damit ist auch die Tornadogefahr im Bereich der Gewitter deutlich erhöht.

Simulierte Radarechos am Samstag, 20 Uhr MESZ aus dem COSMO-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Im Laufe des Abends erreichen die Gewitter auch Mecklenburg-Vorpommern. Einzelne Gewitter können dann auch von Hessen über Nordthüringen bis nach Sachsen-Anhalt auftreten.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.