USA: Zum Wochenende Frostabschwächung

Ungewöhnlich kaltes Wetter herrscht derzeit in den USA im Mittleren Westen und in den nördlichen Plains sowie in vielen Teilen Kanadas. In einigen Regionen hat sich die schlimmste Kältewelle seit mindestens 25 Jahren eingestellt. Ausgehend vom Polarwirbel, der sich im Winter üblicherweise um den Nordpol herum befindet, hat sich der Schwerpunkt der polaren Kaltluft nach Kanada verlagert. Mindestens 90 Millionen Amerikaner erleben derzeit Nächte mit -18 Grad Celsius (0 Grad Fahrenheit) und kälter.




Lufttemperaturen in 2 Meter Höhe am 29.01.2019, 04:00 Uhr Ostküstenzeit, Quelle: NASA

In der Nacht zum Mittwoch sank die Temperatur in Minneapolis bis -33 Grad, in Aberdeen im US-Bundesstaat South Dakota sogar bis fast -37 Grad. In Kanada wurden in vielen Regionen Tiefstwerte unter -40 Grad erreicht, örtlich sogar um -45 Grad.

Temperaturen am 30.01.2019, 07 Uhr Ostküstenzeit aus dem US-Modell, Quelle: NOAA

Die extrem kalte Luft mit Temperaturen bis unter -40 Grad hat die zentralen Teile Kanadas erfasst, ebenso den Norden der USA.

Temperaturen am 01.02.2019, 07 Uhr Ostküstenzeit aus dem US-Modell, Quelle: NOAA

Die Karte mit den tiefsten Temperaturen in der Nacht zum Freitag zeigt, dass sich die Kälte von Süden her etwas abschwächt.

Temperaturen am 03.02.2019, 07 Uhr Ostküstenzeit aus dem US-Modell, Quelle: NOAA

Deutlich milder wird es am kommenden Wochenende. Allerdings bleibt der Kältepol weiterhin sehr ausgeprägt über Kanada liegen. Auf der Rückseite eines Tiefs könnte die Kaltluft im weiteren Verlauf erneut nach Süden vorstoßen.

Titelfoto: Archivbild, aufgenommen am Rande von Chicago, Illinois

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.