Vorfrühlingshoch weicht nur langsam

Das ungewöhnlich warme Wetter in weiten Teilen Deutschlands hält noch ein paar Tage an, das Frühlingshoch FRAUKE schwächt sich aber im Laufe der Woche ab und ab Donnerstag erreichen schwache Tiefausläufer Mitteleuropa. Das bedeutet, dass es zunächst noch verbreitet sehr mild ist und im Westen und Südwesten örtlich sogar die 20-Grad-Marke geknackt werden kann, bevor es in der zweiten Wochenhälfte kühler und wechselhafter wird. Für die Jahreszeit bleibt es aber auch dann noch mild.




Wetterlage am Montagmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Das Hochdruckgebiet beherrscht zu Beginn der Woche das Wettergeschehen in vielen Teilen Europas. Im äußersten Norden und Osten Deutschlands wirkt sich aber zeitweise etwas feuchtere und kühlere Luft mit Wolken- und Nebelfeldern aus.

Wetterlage am Mittwochmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Zur Wochenmitte schwächt sich das umfangreiche Hoch langsam ab. Auf dem Atlantik nähern sich erste Tiefdruckgebiete Westeuropa.

Wetterlage am Donnerstagmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Am Donnerstag lenkt ein erstes schwaches Tief feuchtere und etwas kühlere Luft nach Mitteleuropa.

Signifikantes Wetter am Donnerstagmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Damit ziehen am Donnerstag vor allem über den Norden Wolkenfelder hinweg, ansonsten hält sich meist noch das sonnige Wetter. Am Nachmittag ziehen auch im Westen dichtere Wolken auf und ab dem späten Nachmittag kann hier Regen aufkommen.

Wetterlage am Freitagmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Am Freitag baut sich über Frankreich ein neues Hochdruckgebiet auf. Gleichzeitig zieht ein schwaches Tief nach Polen. Die zugehörigen Ausläufer überqueren Deutschland, wobei der Südwesten am wenigsten abbekommt.

Signifikantes Wetter am Freitagmittag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Dies zeigt sich auch beim signifikanten Wetter. Größere Regenmengen sind allerdings nicht zu erwarten. Nach dem derzeitigen Stand dreht die Strömung am kommenden Wochenende wieder mehr auf Südwest. Damit bleibt es mild, aber in der Nordwesthälfte tendenziell auch eher wechselhaft. Noch ist das Wochenendwetter allerdings unsicher.

Frühling in Wuppertal, Quelle: Achim Otto

(Titelfoto: Achim Otto, Wuppertal)

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.