Wird DELTA ein gefährlicher Hurrikan?

Nachdem der Tropensturm GAMMA am Wochenende auf die mexikanische Halbinsel Yucatan getroffen war und hier erhebliche Überschwemmungen ausgelöst hatte, bildet sich nun direkt der nächste Sturm DELTA in der Karibik. Auf dem Weg nach Nordwesten kann dieser in den kommenden Tagen Hurrikanstärke erreichen und den Westen Kubas zumindest streifen. Danach zieht er möglicherweise als starker Hurrikan über das warme Wasser des Golfs von Mexiko, bevor er ab Freitag auf die US-Golfküste treffen kann.




Animation der Satellitenbilder des entstehenden Sturms im Bereich südlich bis südwestlich von Jamaika, Quelle: Tropical Tidbits

Deutlich zu erkennen ist die Rotation um ein Zentrum südsüdwestlich von Jamaika. Immer wieder bilden sich hoch reichende Schauer- und Gewitterwolken über dem 30 bis 31 Grad warmen Wasser der westlichen Karibik.

Am Montagnachmittag verkündete das National Hurricane Center, dass aus dem tropischen Tief der nächste Tropische Sturm geworden ist.

Zugbahnvorhersage für den entstehenden Sturm DELTA, Quelle: National Hurricane Center

Der Sturm zieht nach den aktuellen Prognosen in Richtung Nordwesten. Er könnte am Freitag nach Norden eindrehen. Daher ist noch offen, wo der Hurrikan genau die US-Küste erreichen kann. Auch die Stärke ist derzeit noch sehr unsicher. Die Prognose des National Hurricane Centers erwartet einen Hurrikan der Kategorie 2, wobei nach oben noch viel Luft ist. Kurz vor Erreichen der US-Golfküste könnte sich der Hurrikan über etwas kühlerem Wasser etwas abschwächen. Dies würde aber nichts an der Gefährlichkeit des Sturms ändern. Es drohen Schäden durch den Wind, eine Sturmflut, meterhohe Wellen, extreme Regenfälle und einzelne Tornados.

Inzwischen ist die herkömmliche Namensliste auf dem Atlantik aufgebraucht und die ersten griechischen Namen kamen zum Einsatz. Die nächsten Stürme bekommen ebenfalls Namen aus dem griechischen Alphabet, heißen also Epsilon, Zeta etc.

Wir hatten den Fall schon einmal: Im Jahr 2005 kamen nach dem Durchlauf der Namensliste ebenfalls das griechische Alphabet zum Einsatz, die Stürme/Hurrikane hießen also Alpha, Beta, Gamma, Delta, Epsilon und Zeta. Man darf gespannt sein, bis zu welchem Buchstaben wir in diesem Jahr kommen. Es kann durchaus sein, dass der Rekord mit 28 Stürmen aus dem Jahr 2005 erreicht oder sogar überboten wird. Im Jahr 2005 entstand der Sturm Delta mehr als einen Monat später als in diesem Jahr. Damals zog der Hurrikan DELTA unter Umwandlung zu einem außertropischen Sturmtief über die Kanaren hinweg. Hier kamen zahlreiche Menschen ums Leben und es gab große Schäden durch schwere Orkanböen.

Ein Problem ergibt sich, weshalb für die Zukunft vielleicht ein neues Namenssystem für den Atlantik erstellt werden muss. Sind die Auswirkungen durch einen Sturm/Hurrikan besonders schlimm (viele Tote und/oder große Schäden) wird der Sturmname auf Antrag des betroffenen Staates aus den Listen gestrichen und nicht wiederverwendet. Was passiert, wenn nun ein Sturm mit einem Namen aus dem griechischen Alphabet gestrichen werden soll? Eine berechtigte Frage, die bisher nicht geklärt ist. Nach dem aktuellen Stand können solchen Namen nicht ausgemustert werden.

Bisher bildeten sich in diesem Jahr 25 Tropische Stürme, von denen sich 8 zu Hurrikanen und 2 zu starken Hurrikanen entwickelten. Offiziell dauert die Hurrikansaison auf dem Nordatlantik von Anfang Juni bis Ende November mit dem Höhepunkt in den Monaten von August bis Oktober. Im langjährigen Mittel werden etwa 12 Stürme registriert, davon 6 Hurrikane und davon drei starke Hurrikane mit mittleren Windgeschwindigkeiten von 180 km/h und mehr. Die Hurrikansaison 2020 gehört jetzt schon zu den aktivsten seit Beginn der Aufzeichnungen.

Nicht gezählt wurde bisher ein Sturm vor Afrika: Zwischen den Kapverdischen Inseln und der afrikanischen Westküste hatte sich Ende Juli ein tropisches Tief gebildet, das zumindest kurzzeitig auch Sturmstärke erreicht haben dürfte. Beim darauf folgenden Update des National Hurricane Centers war der Sturm bereits wieder schwacher und bekam so keinen Namen. Möglicherweise wird dieser Sturm noch nach dem Ende der Saison zu der Liste für 2020 hinzugefügt.

Titelbild: Tropical Tidbits

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.