Wochenwetter: Neue Hochdruckwetterlage

Eine altbewährte Wetterlage erwartet uns im Laufe der Woche mit einem kräftigen Hochdruckgebiet über Mitteleuropa, das alle atlantischen Tiefdruckgebiete von uns fernhält. Bis es soweit ist, bringen Tiefausläufer am Montag und Dienstag gebietsweise noch Regen. Ab Mittwoch setzt sich ruhiges Herbstwetter bei uns durch, allerdings vielerorts mit teils zähem Nebel oder Hochnebel. In Richtung Wochenende verlagert sich das Hoch mehr und mehr nach Skandinavien und an der Südseite des Hochs sickert von Osten her allmählich kältere Luft ein.




Die Regensummenkarte zeigt die Regionen, für die zunächst noch Regen gerechnet wird. Am ehesten trocken bleibt es im Südosten Deutschlands. Große Mengen sind allerdings nirgends zu erwarten und die Wasserstände der meisten Flüsse und Stauseen steigen nur wenig an – wenn überhaupt.

Signifikantes Wetter am Mittwochnachmittag, weiß=Wolken, grau= wolkenfrei, gelb=Nebel, Quelle: Unwetteralarm

Ein großes Thema wird ab Mittwoch Nebel und Hochnebel, dies vor allem im Süden des Landes. Nach Norden hin halten sich anfangs noch dichtere Wolken, die aber in der zweiten Wochenhälfte größtenteils verschwinden. Wo sich der Nebel oder Hochnebel den ganzen Tag hält, steigen die Temperaturen auch tagsüber kaum noch über 5 Grad an, bei längerem Sonnenschein gibt es weiterhin zweistellige Werte. Die Nächste werden aber allgemein frischer und gebietsweise stellt sich leichter Frost ein – Zeit, an die Winterreifen zu denken.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.