Wüstenwind auf den Kanaren

Für die Kanarischen Inseln gelten seit Tagen Warnungen vor großer Hitze und Bränden – es weht wieder der Wüstenwind Calima, der extrem heiße Luft auf die beliebte Inselgruppe vor der Westküste Afrikas treibt. Die Hitze steigert sich noch mehr und besonders im Landesinnern von Gran Canaria sind in den kommenden Tagen bis zu 44 Grad möglich.




Schon in den vergangenen Tagen stiegen die Temperaturen besonders im Landesinnern der meisten Kanarischen Inseln auf weit über 30 Grad. In San Bartolomé de Tirajana auf der Insel Gran Canaria wurde in knapp 1.000 Meter Höhe über dem Meer sogar die 40-Grad-Marke erreicht. Angenehmer ist es derzeit nur an Küsten mit auflandigem Wind, hier kühlt das Wasser derzeit die Luft noch ab.

Zur Wochenmitte sind im Landesinnern örtlich durchaus Temperaturen bis etwa 44 Grad möglich – und das im Schatten. Selbst in Maspalomas und Playa del Ingles an der Küste von Gran Canaria sind am Mittwoch Temperaturen bis nahe 40 Grad drin. Dabei bleibt die Luft knochentrocken. Etwas dunstig kann es weiterhin sein durch herangewehten Saharastaub. Für einige Inseln gelten zudem Windwarnungen mit der Gefahr von Sturmböen. Erst in der zweiten Wochenhälfte werden die Temperaturen voraussichtlich etwas erträglicher.

Titelbild: Dünen von Maspalomas auf Gran Canaria

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.