Start der Atlantik-Hurrikansaison

Heute startet auf dem Nordatlantik die Hurrikansaison – zumindest offiziell. Bis in den November hinein können sich Stürme und Hurrikane bilden. Im langjährigen Mittel treten 12 Stürme auf, von denen sich 6 zu Hurrikanen mit mittleren Windgeschwindigkeiten von 120 km/h und mehr verstärken. Erwartet wird für dieses Jahr eher eine durchschnittliche Saison, wobei es erhebliche Unsicherheiten gibt. Wesentlich beeinflusst wird die Hurrikanaktivität durch das Warmwasserphänomen El Niño, das sich derzeit gerade abschwächt.




Hurrikansaison 2018 auf dem Nordatlantik, Quelle: NHC

Die Karte mit den Stürmen und Hurrikanen im vergangenen Jahr zeigt, dass die meisten Stürme sich auf dem offenen Meer bildeten und auch dort blieben. Man nennt solche Stürme auch „Fischstürme“. Vier Stürme/Hurrikane trafen auf die Küste der USA, darunter der verheerende Hurrikan MICHAEL (siehe Titelbild).

Die Namen für 2019 werden aus dieser Liste entnommen:

2019 2020 2021 2022 2023 2024
Andrea Arthur Ana Alex Arlene Alberto
Barry Bertha Bill Bonnie Bret Beryl
Chantal Cristobal Claudette Colin Cindy Chris
Dorian Dolly Danny Danielle Don Debby
Erin Edouard Elsa Earl Emily Ernesto
Fernand Fay Fred Fiona Franklin Francine
Gabrielle Gonzalo Grace Gaston Gert Gordon
Humberto Hanna Henri Hermine Harold Helene
Imelda Isaias Ida Ian Idalia Isaac
Jerry Josephine Julian Julia Jose Joyce
Karen Kyle Kate Karl Katia Kirk
Lorenzo Laura Larry Lisa Lee Leslie
Melissa Marco Mindy Martin Margo Milton
Nestor Nana Nicholas Nicole Nigel Nadine
Olga Omar Odette Owen Ophelia Oscar
Pablo Paulette Peter Paula Philippe Patty
Rebekah Rene Rose Richard Rina Rafael
Sebastien Sally Sam Shary Sean Sara
Tanya Teddy Teresa Tobias Tammy Tony
Van Vicky Victor Virginie Vince Valerie
Wendy Wilfred Wanda Walter Whitney William
Diese Liste wird alle sechs Jahre wiederverwendet, die Namen des Jahres 2019 kommen also im Jahre 2025 erneut zum Einsatz (abgesehen von den ausgemusterten Namen). Im Rekordjahr 2005 war die Liste erschöpft und es wurde das griechische Alphabet herangezogen.

Von verschiedenen Instituten und Wetterdiensten werden in jedem Jahr Vorhersagen für die bevorstehende Hurrikansaison herausgegeben. Sie beruhen unter anderem auf die Entwicklung der Wetterlage und der Windverhältnisse vor der Saison, der Veränderung der Wassertemperaturen und das Verhalten von El Niño im Ostpazifik. Die derzeitigen Prognosen gehen von 11 bis 14 Tropischen Stürmen aus, davon 5 bis 7 Hurrikane und davon wiederum 2 bis 3 starke Hurrikane. Dies entspräche einer in etwa durchschnittlichen Saison. Dies schließt aber nicht aus, dass sich darunter auch ein (oder mehr) verheerender Hurrikan befindet, der auf Land trifft. So war die Hurrikansaison 1992 insgesamt nicht sehr aktiv, aber gleich der erste Hurrikan mit dem Namen ANDREW forderte viele Tote und richtete enorme Schäden an.

Hurrikan WILMA im Oktober 2005, Quelle: NOAA

Mit einem Luftdruck von 882 Hektopascal gilt WILMA als der stärkste Hurrikan im Bereich des Nordatlantiks, einschließlich der Karibik und des Golfs von Mexiko. Er bildete sich Mitte Oktober 2005 in der westlichen Karibik und traf auf den Urlaubsort Cancun, wo innerhalb von nur 24 Stunden 1522 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen wurden. Die Schäden hier und in Florida waren gewaltig.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.