Vorerst stabiles Spätsommerwetter

Auch wenn der Sommer 2020 zumindest gefühlt nicht so sonnig und trocken ist wie die beiden vergangenen Sommer, so herrscht doch gebietsweise anhaltende Trockenheit. Und daran ändert sich auch in nächster Zeit nur wenig, es stellt sich verbreitet stabiles Spätsommerwetter ein. Auslöser ist eine Hochdruckzone, die bis in die nächste Woche hinein das Wetter in Mitteleuropa bestimmt. Lediglich der äußerste Norden wird anfangs von schwachen Tiefausläufern gestreift und im Alpenraum besteht leichte Gewittergefahr.




Wetterlage bis zum kommenden Dienstag aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Eine stabile Hochdruckzone erstreckt sich in den kommenden Tagen vom Atlantik bis nach Osteuropa. Zum Wochenwechsel wird der hohe Luftdruck über dem Atlantik durch Tiefdruckgebiete ersetzt. Zwischen den Tiefs und dem wetterbestimmenden Hoch über Osteuropa gelangt nochmals sehr warme Luft in weite Teile Deutschlands.

Regensummen bis zum Dienstagabend aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Auch die Karte mit den Regensummen bis zum Dienstag zeigt, wie die Hochdruckzone die Wetterlage beherrscht. Stärkere Regenfälle beschränken sich meist auf den Mittelmeerraum, Schottland und Norwegen.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.