Wieder Unwettergefahr in USA

Im Vergleich zu den Vorjahren verlief die Tornadosaison in den USA bisher insgesamt relativ ruhig – abgesehen von der schweren Tornadolage Anfang März, bei der mindestens 23 Menschen ums Leben kamen. Vorläufig sind bisher 125 Fälle registriert, die aber noch untersucht werden. Bis in die Nacht zum Samstag stellt sich nun in einigen Bundesstaaten eine Unwetterlage ein, bei der vereinzelt auch Tornados möglich sind. Die Hauptsaison für Tornados dauert in den USA von Anfang März bis etwa Mitte Juli, bei uns in Deutschland dagegen von Mai bis September, aber auch außerhalb dieser Zeit sind Tornados möglich.




Satellitenbild am späten Freitagnachmittag, Quelle: NOAA

Das Satellitenbild vom späten Freitagnachmittag (MEZ, Vormittag Ortszeit) zeigt einen großen Cluster aus zahlreichen Gewittern im Bereich der Bundesstaaten Oklahoma, Kansas, Missouri und Arkansas.

Region mit erhöhter Gefahr schwerer Gewitter bis zum Samstagmorgen Ortszeit, Quelle: SPC

In diesem Bereich ist die Gewitter von heftigen Gewittern aktuell und bis in die Nacht zum Samstag (Ortszeit, damit Samstagmorgen mitteleuropäischer Zeit) leicht erhöht. Diese sind vor allem mit starken Windböen verbunden, örtlich auch mit größerem Hagel und vereinzelte Tornados sind möglich. Die derzeitige Wetterlage ist aber nicht vergleichbar mit der Lage zu Beginn des Monats.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.