Hurrikansaison auf Rekordkurs

Auf dem Atlantik hat sich am Donnerstag bereits der fünfte Tropensturm der nordatlantischen Hurrikansaison gebildet. ELSA verstärkte sich etwas mit mittleren Windgeschwindigkeiten bis etwa 95 km/h mit noch stärkeren Böen, zieht in den kommenden Tagen unter leichter Verstärkung rasch durch die Karibik und dürfte hier mehrere Inseln mit Starkregen und Sturmböen zumindest streifen. ELSA ist der früheste fünfte Sturm seit Beginn der Aufzeichnungen. Den bisherig

Update: Bereits kurz nach Veröffentlichung des Beitrages wurde der Sturm wegen vorliegender Messwerte von der Insel Barbados zum ersten Hurrikan der nordatlantischen Saison 2021 heraufgestuft. Dies ist zu dieser Jahreszeit sehr ungewöhnlich. Seit Aufzeichnungsbeginn sind 18 Stürme bekannt, die sich in den Monaten April bis Juli der Insel Barbados bis auf 160 Kilometer näherten, aber keiner davon in Hurrikanstärke.




Animation der Satellitenbilder, Quelle: Tropical Tidbits

Hoch reichende Wolken zeigt die Animation der Satellitenbilder im Bereich des Sturmzentrums.

Zugbahnvorhersage des National Hurricane Centers

Der Sturm zieht rasch weiter nach Westen bis Nordwesten. Die recht hohe Zuggeschwindigkeit bei starkem Höhenwind und auch die Nähe von Landmassen verhindern eine deutliche Verstärkung. Dennoch könnte sich ELSA Hurrikanstärke nähern oder sogar knapp erreichen. Zunächst überquert ELSA die Kleinen Antillen, danach kann er Haiti zumindest streifen und auf Kuba treffen. Ob der Sturm danach auch den US-Bundesstaat Florida erreicht, ist noch offen, aber durchaus wahrscheinlich.

Titelbild: Tropical Tidbits

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Ein Gedanke zu „Hurrikansaison auf Rekordkurs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.