Sturm ELSA trifft auf Kuba

Der Tropensturm ELSA, der in der vergangenen Woche in der Karibik zeitweise Hurrikanstärke mit mittleren Windgeschwindigkeiten bis etwa 140 km/h erreichte, trifft nun als Sturm mit Windgeschwindigkeiten bis etwa 100 km/h auf die Insel Kuba. Hier können durch heftige Regenfälle verbreitet 100 bis 200 Liter Regen, örtlich auch bis etwa 350 Liter pro Quadratmeter zusammenkommen. Dadurch besteht die Gefahr von Überschwemmungen und Erdrutschen. Anschließend zieht der Sturm weiter nach Florida, wo ebenfalls starker Regen, schwere Sturmböen und einzelne Tornados drohen.




Animation der Satellitenbilder, Quelle: Tropical Tidbits

Anders als noch in der vergangenen Woche rast der Sturm nicht mehr mit hoher Geschwindigkeit durch die Karibik, sondern nähert sich nur langsam der Insel Kuba. Dadurch erhöht sich die Gefahr von großen Regenmengen.

Zugbahnvorhersage des National Hurricane Centers

Der Sturm zieht weiter in den äußersten Osten des Golfs von Mexiko und trifft auf die Westküste Floridas. Ob er sich später vor der Ostküste der USA nochmal verstärken kann, ist derzeit völlig offen.

ELSA ist bereits der fünfte Sturm der nordatlantischen Hurrikansaison 2021. Er stellte damit einen neuen Rekord auf, als er sich am vergangenen Donnerstag dicht östlich der Kleinen Antillen bildete und sich unerwarteterweise nahe der Insel Barbados zu einem Hurrikan verstärkte. Auf dem Internationalen Flughafen der Insel wurden Windböen bis etwa 160 km/h gemessen.

Titelbild: Tropical Tidbits

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.