ISS: Später Tropensturm WANDA

Am 02. November 2021 flog die Internationale Raumstation ISS genau über den Tropischen Sturm Wanda hinweg und den Astronauten bot sich ein faszinierender Anblick des spät im Jahr entstandenen Sturms. In einem Projekt mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Kooperation mit der NASA und den Universitäten Bonn und Bochum werden hier von Zeit zu Zeit interessante ISS-Fotos und Videos vorgestellt.




Wenige Tage zuvor begann die Entstehung von Wanda mit einem Tiefdruckgebiet, das entlang der Ostküste der USA zog und sich rasch verstärkte. Allerdings handelte es sich noch um ein Tiefdruckgebiet mit einem Frontensystem, das keine tropischen Eigenschaften hatte. Über dem Atlantik sollte sich das jedoch ändern. Am 31. Oktober verlor das Tiefdruckgebiet seine Frontstruktur und wurde zum Subtropischen Sturm Wanda. Damit sind auch in diesem Jahr alle Namen für Tropische (Wirbel)stürme im Atlantik vergeben worden. Am Abend des 01. November wurde Wanda schließlich ein vollständiger Tropischer Sturm. Zum Zeitpunkt des Überflugs der ISS fand die stärkste Entwicklung des Sturms statt. Es entstanden starke Schauer und Gewitter, die in den Aufnahmen als dichte, weiße Wolkendecke zu sehen sind. Mit mittleren Windgeschwindigkeiten von rund 85 km/h und Böen bis etwa 100 km/h erreichte Wanda zwar keine Hurrikanstärke, blieb aber ein recht intensiver Tropischer Sturm. Wenige Tage später gliederte sich Wanda in das Frontensystem eines größeren außertropischen Tiefs ein und zog damit vor die Küste Irlands.

Flugbahn der ISS über dem Atlantik am 01.11.2021, Quelle: Columbus Eye

Copyright Titelbild und Foto: NASA/ KEPLER ISS

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.