2018 wärmstes Jahr seit Messbeginn

Noch fehlen einige Tage bis zum Jahresende, aber es zeichnet sich schon jetzt ab, dass 2018 als das bisher wärmste Jahr seit Beginn der regelmäßigen Wetteraufzeichnungen in die Wettergeschichte eingeht. Damit übertrifft es das bisherige Rekordjahr 2014 knapp. Gleichzeitig war 2018 eines der trockensten und das sonnenscheinreichste Jahr seit Aufzeichnungsbeginn.




Jahrestemperaturen 1881 bis 2017, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/

Das bisher wärmste Jahr war 2014 mit einem Deutschlandmittel von 10,3 Grad. Das Jahr 2018 landet mit den bisherigen Messwerten und der Prognose für die kommenden Tage nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes voraussichtlich bei 10,4 Grad. Es ist erst das zweite Mal seit 1881, dass die 10-Grad-Marke im Flächenmittel übertroffen wird. Es fällt außerdem auf, dass die meisten warmen Jahre seit Ende der 1980er Jahre auftraten.

Niederschlag 1881 bis 2017, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/

Beim Niederschlag ist noch offen, wo das Jahr 2018 genau landen wird. Das bisher trockenste Jahr war 1951 mit einem Flächenmittel von 551 Liter pro Quadratmeter, dicht gefolgt von 1911. Das Jahr 2018 dürfte sich nicht allzu weit entfernt davon einordnen, wobei in nächster Zeit noch einiges an Niederschlag fallen kann.

Jährliche Sonnenstunden 1951 bis 2017, Quelle: Bernd Hussing, http://www.bernd-hussing.de/

Schon jetzt gab es im Flächenmittel mehr als 2000 Sonnenstunden in diesem Jahr. Dies gab es bisher nur einmal seit Messbeginn zu Beginn der 1950er Jahre, nämlich im berüchtigten Hitzesommer 2003. Dieses Jahr dürfte den Rekord von damals noch übertreffen.

(Titelbild: Vertrocknete Landschaft am Niederrhein im August 2018, aufgenommen von Thomas Sävert)

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.