Verbreitet hohe Waldbrandgefahr

Mit der anhaltenden Trockenheit ist auch die Waldbrandgefahr in weiten Teilen Deutschlands deutlich angestiegen. Nur im Süden besteht nach den Schauern und Gewittern am Wochenende meist noch geringe Gefahr. Ansonsten ist die Brandgefahr verbreitet hoch, von Ostniedersachsen und Mecklenburg bis nach Brandenburg gebietsweise auch sehr hoch. Und in nächster Zeit wird sich daran auch nicht viel ändern, da kaum Niederschläge erwartet werden.




Waldbrandwarnstufen, Quelle: Deutscher Wetterdienst

Die Karte zeigt den Waldbrand-Gefahrenindex am heutigen Dienstag. Er reicht von Stufe 1 (grün, sehr geringe Gefahr) bis Stufe 5 (violett, sehr hohe Gefahr). In einigen Regionen in Niedersachsen und im Osten Deutschlands wird derzeit die höchste Stufe 5 erreicht.

Erste Wald- und Flächenbrände gab es bereits seit dem Wochenende, dies vor allem in Brandenburg:

Niederschlagssummen bis zum Sonntagmorgen aus dem ICON-Modell, Quelle: Unwetteralarm

Im äußersten Süden kann vor allem am Donnerstag gebietsweise Regen fallen, sonst bleibt es bis zum Wochenende in weiten Teilen Deutschlands meist trocken. Damit dürfte sich an der hohen Brandgefahr in nächster Zeit nur wenig ändern. Man sollte also in Wäldern und auf trockenen Flächen derzeit sehr vorsichtig sein und entsprechende Verbote (Rauchen, offenes Feuer) unbedingt beachten.

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.