ISS: Eindrucksvolle Leewellen

Am 30. Juni zog ein intensives Tiefdruckgebiet mit Sturmböen von 70-100 km/h über die Inselkette der Aleuten hinweg. Insbesondere die drei Inselgruppen der „Andreanof Islands“, der „Islands of Four Mountains“ und der „Fox Islands“ nahmen mit ihren über 1000 m hohen Gipfeln einen deutlich sichtbaren Einfluss auf die Windströmung des Tiefdruckgebiets. In einem Projekt mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Kooperation mit der NASA und den Universitäten Bonn und Bochum werden hier von Zeit zu Zeit interessante ISS-Fotos und Videos vorgestellt.




Als die ISS über die Inseln hinweg flog, beobachteten die Astronauten diesen Einfluss, der in den Wolkenfeldern zu sehen war. Von den Inseln gehen etwa V-förmige Reihen von Wellen aus, die sich über 100 Kilometer lang auf den Ozean erstrecken.

Diese Leewellen entstehen, wenn die Luft über die Berge strömt und dahinter wieder absinkt. Sie sinkt jedoch nicht einfach auf ihre Ausgangslage zurück, sondern schwankt darum. Dieses konstante Auf und Ab ist die Wellenbewegung, die dann auch in den Wolken sichtbar wird. In den Detailaufnahmen sind teilweise sogar die schneebedeckten Berge zu sehen, die die Leewellen auslösen.

Flugbahn der ISS bei den Aleuten am 30.06.2021, Quelle: Columbus Eye

Copyright Titelbild und Foto: NASA/ KEPLER ISS

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Ein Gedanke zu „ISS: Eindrucksvolle Leewellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.