ISS: Tiefdruckwirbel vor Nordamerika

Am 03. April 2022 flog die Internationale Raumstation ISS über den Pazifik hinweg. Kurz bevor sie den Nordwesten der USA und den Südwesten Kanadas erreichte, kam die Raumstation an einem intensiven Tiefdruckgebiet vorbei. In einem Projekt mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Kooperation mit der NASA und den Universitäten Bonn und Bochum werden hier von Zeit zu Zeit interessante ISS-Fotos und Videos vorgestellt.




Die unterschiedlichen Luftmassen, die um das Zentrum kreisen, sind deutlich zu erkennen. Entlang des Frontensystems wird wärmere Luft transportiert und eine dichte Wolkendecke hat sich dort gebildet. Dort, wo der Ozean zu sehen ist, befindet sich hochreichende kühlere Luft, wobei die Temperatur mit zunehmender Höhe rasch sinkt. Das ist die ideale Voraussetzung für die Bildung von Quellwolken, die zum Teil weit in die Höhe wachsen und Regenschauer und manchmal auch kurze Gewitter hervorbringen.

Flugbahn der ISS vor Nordamerika am 03.04.2022, Quelle: Columbus Eye

Copyright Titelbild und Foto: NASA/ KEPLER ISS

Ausführliche Informationen zu Unwettern aller Art und anderen Naturgewalten gibt es auf meiner umfangreichen Internetseite:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.